Petra Gössi zu Gast am Parteitag der FDP.Die Liberalen Luzern

 

08.12.2016 | Am 8. Dezember findet jährlich der traditionsreiche Parteitag der FDP.Die Liberalen Luzern statt. In diesem Jahr war Petra Gössi, Nationalrätin und Präsidentin der FDP.Die Liberalen Schweiz, als Gast in Sempach mit dabei. In ihrem Referat ging sie auf die Aktualitäten der Bundespolitik ein und zeigte auf, wohin sie die FDP in Zukunft führen will. Daneben hielt Markus Zenklusen, Parteipräsident FDP.Die Liberalen Luzern, einen Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2016 und machte einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen.

 

 

Traditionell finden sich die Liberalen des Kantons Luzern am 8. Dezember in der Festhalle Sempach zum jährlichen Parteitag ein. Dieser Einladung folgten auch in diesem Jahr rund 300 Besucher und liessen sich von der Brassband Bürgermusik Luzern musikalisch auf den Anlass einstimmen. Nach seiner Begrüssung, der Totenehrung und dem Freischarenmarsch hielt Markus Zenklusen seine Rede als Kantonalparteipräsident. Darin blickte er auf sein erstes Jahr als Präsident der FDP.Die Liberalen Luzern zurück. Als Erfolge hob er die Gemeindewahlen im Frühling sowie die gewonnenen Abstimmungen hervor. Besonders erfreut zeigte er sich über die Ablehnung der SP-Steuerinitiative im September, gegen welche die FDP an vorderster Front kämpfte. Mit Blick auf das Jahr 2017 wies Parteipräsident Markus Zenklusen auf die wichtige Abstimmung zur Unternehmenssteuerreform III (USRIII) sowie die absehbare Abstimmung über das kantonale Budget 2017. «Es ist richtig und wichtig, dass die FDP Verantwortung übernimmt und den Kanton so vorwärts bringt. Wir werden dafür kämpfen, dass das Budget 2017 zustande kommt», so Markus Zenklusen in seiner Rede.

 

Einblick in die nationale Politik

Anschliessend hielt Petra Gössi, Nationalrätin und Präsidentin der FDP Schweiz, ihr Referat, in dem sie auf die aktuellen politischen Themen in Bundesbern einging. So erläuterte sie den Anwesenden die getroffene Lösung zur Umsetzung der Zuwanderungsinitiative. «Die Bilateralen-Verträge sind für die Schweiz zentral und haben deshalb für die FDP oberste Priorität. Für uns kommt deshalb nur eine Lösung in Frage, welche mit den Bilateralen vereinbar ist», so Petra Gössi in ihrer Rede. Daneben wies auch sie auf die Wichtigkeit der Unternehmenssteuerreform III hin und rief die Anwesenden dazu auf, sich aktiv im Abstimmungskampf zu beteiligen. Im letzten Teil ihrer Rede zeigte Parteipräsidentin Petra Gössi schliesslich auf, wohin sie die FDP in Zukunft führen will und betonte dabei, dass die FDP wieder mehr Gewerbepolitik machen müsse.

 

Die Jugend hat das Wort

Zum Abschluss des Parteitages erhielt die junge Generation das Wort. Ramon Bisang, Vizepräsident der Jungfreisinnigen Kanton Luzern, nutzte die Plattform gekonnt, um auf die Anliegen der Jungen aufmerksam zu machen und das von der Kantonalpartei lancierte Jugendförderprogramm vorzustellen. «Es freut mich als Jungfreisinniger, dass die FDP Kanton Luzern sich intensiv um die Nachwuchsförderung kümmert und uns sowie unsere Anliegen ernst nimmt», so Ramon Bisang in seiner Rede.

 

Nach einem kurzen Schlusspunkt mit Videobotschaften von Mandatsträgern mit Zukunftswünschen für die FDP Luzern, wurde der Parteitag bei einem Apéro gemütlich abgeschlossen.